RSS

Schlagwort-Archive: Rezension

Rezensionen & Fanart

PalomaPixelHallo ihr Lieben,

ja, ihr habt richtig gelesen: Fanart! Unglaublich, aber wahr: Die liebe PalomaPixel hat Remy Lafayette gezeichnet – ich bin total stolz und glücklich und baff. Damit hätte ich nicht gerechnet, dass jemand mal Lust hat, eine meiner Figuren zu skizzieren. Er sieht klasse aus, nicht wahr?
Außerdem hat sie mir auch eine ganz tolle Rezension geschrieben, die sie auf ihrem Blog, bei Lovelybooks und in Auszügen auch bei Amazon veröffentlicht hat. Überhaupt: Sie schreibt wahnsinnig ausfühliche Rezensionen und geht auf jede Geschichte ganz wunderbar ein – Folgen lohnt sich!

Außerdem darf ich mich bisher über sieben Fünf-Sterne-Rezensionen auf Amazon freuen, zwei davon finden sich auch auf Lovelybooks, eine sehr ausfühliche in englischer Sprache gibt’s bei Goodreads. Danke an alle, die sich die Mühe machen, eine Rückmeldung zu geben!  ❤ Das bestärkt mich darin, fleißig  an Teil 2 zu arbeiten. Arbeitstitel ist übrigens „Alte Seelen“. 🙂

Macht euch einen schönen Montag!

Advertisements
 
5 Kommentare

Verfasst von - August 15, 2016 in Ersticktes Matt, Schreiben

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Buchblogger & Rezensenten gesucht!

cover_finalmitRahmenHallo meine Lieben!

Heute suche ich nach Buchbloggern und Lesern, die Lust und Zeit haben, meinen Erstling „Ersticktes Matt“ zu lesen und zu rezensieren.

Aktuell kann ich nur Bewerbungen für E-Books (als .epub und .mobi) berücksichten, da das Taschenbuch noch ein wenig auf sich warten lässt.*

Worum geht’s?

Ich suche Rezensenten für meinen Steampunk-Krimi „Ersticktes Matt“. Hier nochmal der Klappentext:

Ein Viertel ohne Hoffnung.
Ein Mörder ohne Skrupel.

New York, 1893. In den Floodlands, einem Elendsviertel mitten im East River, verfolgt die Polizei ein Gespenst. An jedem Tatort eine weibliche Leiche, eine Schachfigur in der Hand. Das Spiel eines Wahnsinnigen?

Für Remy Lafayette, Gesichtsanalytiker und Berater beim New York Floodlands Police Department, wird die Jagd zu einer Reise in die eigene Vergangenheit, als seine ehemalige Verlobte in den Sog der Ereignisse gerät.

Ein Steampunk-Krimi aus den Floodlands.

Hier könnt ihr die erste Szene lesen.

Es handelt sich um eine nahezu klassische Krimihandlung mit einigen Thrillerelementen, die in einem leicht steampunkig angehauchten Setting stattfindet. Der Roman umfasst ca. 400 Buchseiten.

Wann?

Die Datei liegt aktuell noch beim Setzer, wird dort aufgehübscht und ins rechte Format gebracht. Sobald ich sie vorliegen habe, kann ich sie im gewünschten Dateiformat an Interessierte weiterleiten, d.h. ihr würdest „Ersticktes Matt“ vor dem eigentlichen Erscheinungstermin erhalten. Ich weiß, als Buchblogger hat man einen wahnsinnig hohen SUB, der abgearbeitet werden will. Trotzdem wäre es schön, wenn ihr es schafft, das Buch innerhalb von vier bis sechs Wochen nach Zusendung zu rezensieren. Ich möchte niemanden unter Druck setzen, bewerbt euch aber bitte nur, wenn ihr wirklich Lust und Zeit habt. Das Leben kann natürlich immer dazwischenfunken, das nehme ich garantiert niemandem übel.

Was?

Ich wünsche mir eine ehrliche Rezension von euch, auf eurem Blog, auf amazon, auf Goodreads, auf Facebook – wo auch immer ihr sie posten wollt. Ihr müsst nicht zwingend einen eigenen Buchblog betreiben, mir reicht auch eine Rezension z.B. bei amazon. Ich freue mich aber auch ganz besonders über Anfragen von kleineren und noch jungen Buchblogs!
Eine ausführliche Rezension ist toll, aber kein Muss. Ein paar Sätze, die mitteilen, was euch gefallen hat – oder eben auch nicht – reichen aus.

Wie?

Bei Interesse schreibt einfach eine Mail an ninahasse[at]gmx[punkt]de mit dem Betreff „Rezension Ersticktes Matt“. Falls ihr einen Buchblog betreibt, wäre es schön, wenn ihr mir den Link mitsendet, damit ich euch folgen kann – falls ich das nicht schon tue.

Sonst noch was?

Zwei Kleinigkeit, ja. Erstens: Ich bin Self-Publisherin, habe also keinen Verlag im Rücken. Aber ich bemühe mich sehr, ein Produkt zu schaffen, das allen professionellen  Ansprüchen genügt. Der Roman war bei mehreren Testlesern, hat ein Lektorat und ein Korrektorat durchlaufen und wird professionell und optisch ansprechend gesetzt.

Und zweitens: Ich werde Auszüge aus den Rezensionen nicht ohne eure Erlaubnis benutzen. Es kann jedoch sein, dass ich bei dem ein oder anderen nachfrage, ob ich einen Teil der Rezension (z.B. auf meiner Webseite) zitieren darf. Die Erlaubnis dafür dürft ihr natürlich jederzeit geben, verweigern oder widerrufen.

So, genug geredet.

Ihr wollt jetzt schon einmal Floodlandsluft schnuppern? Gerne! Auf der Æthernetpräsenz des New York Floodlands Police Department könnt ihr euch nach Herzenslust umschauen.

Ich habe bewusst keine Buchblogger persönlich kontaktiert, weil mir das zu aufdringlich erscheint. Ich kenne eure Leseinteressen und euren Zeitplan nicht und bei den meisten von euch quillt das elektronische Postfach wahrscheinlich sowieso schon über. Deshalb starte ich diesen Aufruf und hoffe auf rege Teilnahme.

Remy und ich freuen uns sehr auf euch!

~~~
*Wer das Taschenbuch vorzieht, den kann ich gerne schon mal vormerken. Die Lieferung bis zu euch wird allerdings ein paar Wochen Zeit in Anspruch nehmen.

 
2 Kommentare

Verfasst von - Juli 13, 2016 in Ersticktes Matt, Schreiben

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Rezension: Rory’s Storycubes

Rory's Story Cubes - Beispielwurf

Rory’s Story Cubes – Beispielwurf

Rezension: Rory’s Story Cubes

The Creativity Hub, 10,99€

5 von 5 Sternen

Wer meinen Blog schon länger liest, weiß, ich liebe Kreativitätstechniken wie z. B. Kreativ mit der Matrix von Richard Norden oder Das Sketchnote-Handbuch von Mike Rohde. Seit einiger Zeit besitze ich nun auch diese Story Cubes und bin sehr angetan.

Dieses Pack enthält neun Würfel, die in einer hochwertigen Pappbox mit Magnetverschluss verstaut sind. Die Motive variieren von einem Turm über einen Smiley bis hin zu einer Schildkröte.

Die Würfel sind als Spiel gedacht, dass man sowohl alleine als auch in einer Gruppe spielen kann, es gibt unterschiedliche Spielweisen. Auch hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, denn man kann neue Regeln dazu erfinden und diese allen Spielern auf der Internetseite der Storycubes zugänglich machen (und sich dort Spielweisen von anderen Spielern abgucken). Ich benutze sie, wenn ich eine Idee für eine neue (Kurz-)Geschichte brauche oder an einenPunkt gelangt bin, an dem ich nicht weiterkomme.

Wie funktionieren die Cubes nun genau?

Das Prinzip ist überaus simpel: Man würfelt mit allen neun Würfeln. Aus den Symbolen, die man gewürfelt hat, muss man sich nun eine Geschichte zusammenspinnen. Die Reihenfolge, in der man die Würfel benutzt, ist egal, wichtig ist nur, dass alle Bilder in der Geschichte vorkommen. Dabei lassen sich die Symbole natürlich recht weitläufig interpretieren. Ob man die Pfeile, die in alle Richtungen zeigen nun als ›Kompass‹ oder als ›Verlaufen‹ interpretiert, ist der eigenen Fantasie überlassen.

Und wem die 54 Motive zu wenig sind, der kann sich die Erweiterungen zulegen. Bisher sind zwei große (ebenfalls mit jeweils neun Würfel) und drei kleinere (mit jeweils drei Würfeln) erschienen, die preislich zwischen 4,98€ und 9,99€ liegen.

In der Gruppe habe ich Rory’s Story Cubes bisher noch nicht genutzt, als Kreativitätstechnik gibt es von mir verdiente fünf Sterne! Denn manchmal braucht die Fantasie nur einen kleinen Schubs und entfaltet ungeahntes Potenzial.

Übrigens: Ich liebe es ja analog, aber wer die Würfel lieber digital haben möchte: Rory’s Story Cubes gibt es auch als App für iPhone und Android!

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Juli 10, 2014 in Rezensionen

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

„Das Tattoo“ im bücherreich Podcast

Unbenannt

Die beiden Mädels von bücherreich schnacken in ihrem Podcast regelmäßig über Bücher und heute findet auch unsere Anthologie „Das Tattoo“ dort Erwähnung – worüber wir Antholadies uns sehr freuen!

Den Podcast – und die überaus sehenswerte Seite von Elena und Ilana – findet ihr hier. Über „Das Tattoo“ wird ab Minute 06:53 gesprochen. Nochmal ein herzliches DANKESCHÖN für die netten Worte an bücherreich!

 
 

Schlagwörter: , , , , ,

Blogger gesucht!

Für unsere Anthologie Das Tattoo suchen wir noch lese- , kurzgeschichten- und gerne auch tattoobegeisterte Blogger, die Lust haben eine Rezension zu schreiben.

Natürlich erhaltet ihr ein Rezensionsexemplar als eBook im gewünschten Format .mobi oder .epub. Es wäre toll, wenn ihr die Rezension innerhalb von vier Wochen veröffentlichen könntet, vorzugsweise auf amazon.de und natürlich auch auf eurem Blog.

Hier noch einmal die Links zu allen Beiträgen:

Meldet euch gerne hier in den Kommentaren oder unter ninahasse@gmx.de, wenn ihr Lust habt, eine Rezension zu Das Tattoo zu verfassen. Wir Antholadies freuen uns auf euch!

 
9 Kommentare

Verfasst von - Februar 16, 2014 in Antholadies, Kurzgeschichten

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Rezension: Kurzgeschichten aus Nuun

 

Rezension

Benjamin Spang: Kurzgeschichten aus Nuun.

5 von 5 Sternen

ca. 84 Seiten; 1,99€

 

Eigentlich schreibe ich keine Rezensionen über die Bücher von Kollegen, doch bei diesem Kurzgeschichtenband von Benjamin Spang mache ich im Rahmen meiner Blogreihe »Faszination Dampfkraft« eine Ausnahme.

Spang hat mit seinem Doppelmond-Universum eine faszinierende Steampunk-Fantasywelt geschaffen, in der des Nachts zwei Monde am Himmel stehen und sich Menschen, Vampire und Werwölfe bekriegen.

In vier Kurzgeschichten unterschiedlicher Länge folgen wir Helena, einer menschlichen Krankenschwester, Lisunki, der Werwölfin und Eliska, einem Vampirmädchen auf ihren Wegen. Das ist auch der eigentliche Clou der Storyzusammenstellung: Die Perspektive eines jeden Volkes wird geschildert. Das ist wahnsinnig spannend, denn dem Leser wird die Gut-Böse-Zuordnung verweigert und er fiebert mit jedem der drei Völker mit, denn sie alle sind auf ihre eigene Art und Weise sympathisch. Besonders gelungen empfinde ich auch die unterschiedliche Charakterisierung der einzelnen Völker: die technisch-versierten Menschen, die naturverbundenen Werwölfe und die gut-organisierten Vampire – jede Rasse hat ihre Eigenarten.

Die Geschichten selbst sind flott und spannend geschrieben, Langeweile kommt nicht auf. Ich würde sie nicht als übermäßig brutal bezeichnen, sanfte Gemüter sollten es sich jedoch zweimal überlegen, ob sie diverse Kampfszenen mit spritzendem Blut ertragen können. Ich empfand die dargestellte Art von Gewalt als durchaus passend für die Szenerie und die Art und Weise wie die Welt und ihre Völker angelegt sind.

Insgesamt hätte ich mir gewünscht, dass von dieser sehr interessanten Weltenmischung aus Action, Steampunk und Fantasy ein wenig mehr gezeigt wird: mehr Beschreibungen, sowohl von der Umgebung, als auch von den Bewohnern. Es sind wahnsinnig gute Ansätze vorhanden, von denen der Leser eigentlich nur eines will: mehr erfahren. Von daher ist dieser kleine Kritikpunkt kein Grund für einen Sternabzug, denn es ist absolut positiv zu bewerten, wenn ein Autor es schafft, dass der Leser mehr von seiner Welt erfahren möchte.

Kurzgeschichten sind auch nicht unbedingt der beste Ort für lange Beschreibungen. Von daher freue ich mich schon sehr auf den Roman aus dem Doppelmond-Universum. Klare Leseempfehlung für alle, die keine glitzernden Vampire und handzahmen Werwölfe wollen!

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,