RSS

Schlagwort-Archive: Alan Bradley

Welttag des Buches: #5Books

aga-putra-125108Hallo ihr Lieben,

ich wünsche euch allen einen schönen Welttag des Buches! Mein Autorenverein, die BartBroAuthors (die ich euch schändlicherweise noch immer nicht vorgestellt habe – wird nachgeholt, sobald die Webseite fertig ist!), hat zu einer schönen Aktion aufgerufen: Unter dem Hashtag #5Books könnt ihr uns in den sozialen Netzwerken heute eure fünf absoluten Lieblingsbücher vorstellen – natürlich auch gerne als Kommentar oder Blogartikel etc.

„Waaaas? Nur fünf Bücher? Wie soll ich mich denn da entscheiden?“ – Jaaaa, gute Frage. Keine Ahnung! Mir ist es auch ausgesprochen schwer gefallen. Hier aber nun trotzdem meine Top #5Books:

 

  1. Walter Moers – Die Stadt der träumenden BücherDer junge Dichter Hildegunst von Mythenmetz erbt ein makelloses Manuskript, dessen Geheimnis er ergründen möchte. Die Spur weist nach Buchhaim, der Stadt der Träumenden Bücher … Walter Moers entführt uns in das Zauberreich der Literatur, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Nur wer bereit ist, derartige Risiken in Kauf zu nehmen, möge dem Autor folgen. Allen anderen wünschen wir ein gesundes, aber todlangweiliges Leben!

    Sprachgewaltig, spannend & voller skurriler Figuren & Ideen. Ein Muss für Buch- und Phantastikliebhaber!

  2. Anthony Horowitz – Das Geheimnis des weißen BandesAm Abend eines ungewöhnlich kalten Novembertages im Jahr 1890 betritt ein elegant gekleideter Herr die Räume von Sherlock Holmes‘ Wohnung in der Londoner Baker Street 221b. Er wird von einem mysteriösen Mann verfolgt, in dem er den einzigen Überlebenden einer amerikanischen Verbrecherbande erkennt, die mit seiner Hilfe in Boston zerschlagen wurde. Ist der Mann ihm über den Atlantik gefolgt, um sich zu rächen? Als Holmes und Watson den Spuren des Gangsters folgen, stoßen sie auf eine Verschwörung, die sie in Konflikt mit hochstehenden Persönlichkeiten bringen wird ? und den berühmten Detektiv ins Gefängnis, verdächtigt des Mordes. Zunächst gibt es nur einen einzigen Hinweis: ein weißes Seidenband, befestigt am Handgelenk eines ermordeten Straßenjungen …

    Hochspannender Sherlock-Holmes-Roman, der den Geschichten von Conan Doyle in nichts nachsteht. Unbedingt lesen!

  3. Frances Hodgson Burnett – Der geheime GartenNach dem Tod ihrer Mutter kommt Mary nach England auf das Schloss ihres sonderbaren Onkels. Die geheimnisvollen Umstände, die das verwöhnte Mädchen dort antrifft, krempeln sie völlig um. Heimlich findet sie Zugang zu dem hinter hohen Efeumauern verborgenen Lieblingsgarten ihrer verstorbenen Tante und baut sich dort eine eigene Welt auf. Als sie eines Nachts ihren zehnjährigen Vetter in einem der hundert Zimmer des düsteren Hauses schreien hört, fasst Mary einen wichtigen Entschluss …

    Dieses Buch hat mich lese- und schreibtechnisch stark geprägt. Ein altes Herrenhaus, verborgene Gänge und eine wunderbare Freundschaft – besser geht’s nicht.

  4. Diane Setterfield – Die dreizehnte GeschichteSie gilt als Englands beliebteste Schriftstellerin, und doch weiß keiner, wer Vida Winter wirklich ist. Ihr ganzes Leben lang hat sie Stillschweigen darüber bewahrt, was damals, in jener Nacht vor rund sechzig Jahren, wirklich geschah, als der Familiensitz der Angelfields bis auf die Grundmauern niederbrannte. Nun, dem Tode nah, erleichtert Vida Winter erstmals ihr Gewissen und gesteht die schockierende Wahrheit über sich und ihre Zwillingsschwester.

    Ein richtig spannender Schmöker – perfekt für einen gemütlichen Leseabend auf der Couch mit einer Tasse Tee oder einem Glas Wein.

  5. Alan Bradley – Flavia de Luce: Mord im GurkenbeetDie junge Flavia de Luce staunt nicht schlecht, als sie im ersten Morgenlicht das Opfer eines Giftmordes in ihrem Gurkenbeet entdeckt! Da jeder ihren Vater, den sanftmütigen Colonel de Luce, für den Mörder zu halten scheint, nimmt die naseweise Flavia persönlich die Ermittlungen auf. Hartnäckig folgt sie jeder noch so abwegigen Spur – bis sie einsehen muss, dass ihr Vater tatsächlich ein dunkles Geheimnis hütet. Und so befürchtet Flavia schließlich, dass sie vielleicht eine zu gute Detektivin ist …

    Selten merkt man einem Autor den Spaß am Schreiben so sehr an wie Alan Bradley bei seiner Reihe um die junge, chemiebegeisterte Detektivin Flavia de Luce. Eine Rückkehr nach Bishop’s Lacey fühlt sich jedes Mal an, als würde man nach Hause kommen.

Vielleicht habt ihr aus dieser Liste meinen Hang zu Schauerromanen herausgelesen?  Außerdem scheine ich eine Neigung zu düsteren Herrenhäusern zu besitzen … Nun ja, jedem das Seine. 😉

Nennt ihr mir auch eure fünf Lieblingsbücher?
Z.B. auf Twitter & Instagram unter dem Hashtag #5Books.

~~~
Foto by Aga Putra
https://unsplash.com/photos/P_p4NGz5Cb4

 

Advertisements
 
2 Kommentare

Verfasst von - April 23, 2017 in Bücher, Welttag des Buches

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Flavia macht sich auf die Reise!

bloggerschenkenlesefreudeInsgesamt haben sich unglaubliche 116 Personen von Flavia so angesprochen gefühlt, dass sie sich bei mir gemeldet haben, um der jungen Detektivin ein neues Zuhause zu geben. Der Lostopf füllte unf füllte sich und unsere Begeisterung stieg von Kommentar zu Kommentar. Ein riesiges DANKESCHÖN an alle Teilnehmer!

Letztendlich gibt es aber nur eine Flavia und sie hatte die Ehre, ihre künftige Heimat auszulosen. Zum Glück traf das Los die Entscheidung, denn aus den vielen tollen Kommentaren hätten wir niemals einen auswählen oder gar bevorzugen können.

Nun sind – wie man so schön sagt – die Würfel gefallen und wir sind mit dem Ausgang überaus zufrieden, denn so wie es aussieht, wird Flavia nicht nur in einem Bücherregal eine neue Bleibe finden, sondern vielleicht auch noch durch eine Rezension zu neuem Ruhm gelangen. Ihr findet sie also bald in Lenas Bücherregal auf Seite um Seite. Ich wünsche dir, liebe Lena, ganz viel Freude im Gurkenbeet!

winnumber

Flavia und ich haben eine spannende Woche erlebt – wofür ich Christina und Dagmar nochmal herzlichen Dank aussprechen möchte! Die beiden Initiatorinnen der Aktion „Blogger schenken Lesefreude“ haben einen Wahnsinnsjob gemacht, alle 1009 (!) teilnehmenden Blogs vorgestellt und waren immer ansprechbar. DANKE für diese großartige Aktion, die es uns ermöglicht hat, viele wunderbare Blogs und Bücher zu entdecken und auch selbst Lesefreude zu schenken.

 

Schlagwörter: , , , ,

Flavia freut sich auf euch!

FlaviaEndlich ist es soweit:

Welttag des Buches 2013!

Und das bedeutet, dass es ab heute bis zum 30. April eine ganz besondere Aktion gibt: „Blogger schenken Lesefreude“, ins Leben gerufen von Christina von Pudelmützes Bücherwelten und Dagmar alias Geschichtenagentin.

Warum verlose ich nun ausgerechnet „Flavia de Luce“?

Aus einem ganz einfachen Grund: Ich liebe Flavia! Und nicht nur diese altkluge, oberschlaue, freche und wahnsinnig niedliche Elfjährige, sondern die ganze Atmosphäre, die Alan Bradley in seinen Romanen aufbaut. Allein der erste Satz hat mir so gut gefallen, dass er einen Platz unter meinen Top 10 der schönsten Anfangssätze ergattert hat:

Im Wandschrank war es so dunkel, und die Dunkelheit hatte die Farbe von altem Blut.

Nicht schlecht, oder?

Hier der Klappentext des Buches:

Die junge Flavia de Luce staunt nicht schlecht, als sie im ersten Morgenlicht das Opfer eines Giftmordes in ihrem Gurkenbeet entdeckt! Da jeder ihren Vater, den sanftmütigen Colonel de Luce, für den Mörder zu halten scheint, nimmt die naseweise Flavia persönlich die Ermittlungen auf. Hartnäckig folgt sie jeder noch so abwegigen Spur – bis sie einsehen muss, dass ihr Vater tatsächlich ein dunkles Geheimnis hütet. Und so befürchtet Flavia schließlich, dass sie vielleicht eine zu gute Detektivin ist … (amazon.de)

Na, überzeugt? Noch nicht? Dann gibt es jetzt noch den exklusiven Buchtrailer zu „Flavia de Luce – Mord im Gurkenbeet“:

Wer das Buch nun gerne lesen möchte, darf sich herzlich gerne in einem Kommentar unter diesem Blogpost verewigen und bis zum 30. April hoffen, dann wird das Buch nämlich verlost. Den Gewinner werde ich in einem gesonderten Post bekannt geben, also Augen auf: Vielleicht kommt Flavia bald zu dir!

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Countdown zum Welttag des Buches 2013

bloggerschenkenlesefreude

Ich möchte euch noch einmal an den diesjährigen Welttag des Buches am 23. April und die Aktion „Blogger schenken Lesefreude“ erinnern.

Verlosen werde ich den All-Age-Krimi „Flavia de Luce – Mord im Gurkenbeet“ von Alan Bradley. Wer das Buch gewinnen möchte, kommentiert einfach den Blogpost, den ich am 23. April veröffentlichen werde. Der Gewinner wird am 30. April bekannt gegeben. Ich drücke euch die Daumen und freue mich auf eure Kommentare!

Und hier findet ihr nochmal alle wichtigen Infos, die Teilnehmerliste mit allen Blogs und den zu verlosenden Büchern gibt es hier.

Viel Spaß beim Stöbern!

 

Schlagwörter: , , , , ,

Blogger schenken Lesefreude

bloggerschenkenlesefreude

Am 23. April 2013 ist es wieder einmal soweit: Der Welttag des Buches findet statt! Da wird es so langsam Zeit, sich darauf vorzubereiten und an dieser tollen Aktion teilzunehmen, die von zwei Bloggerinnen, Christina von Pudelmützes Bücherwelten und Dagmar von Geschichtenagentin, ins Leben gerufen wurde. Hier ein Auszug aus dem offiziellen Text:

Wer kann mitmachen?
Alle buchbegeisterten Blogger – egal ob Buch-Blog, Autoren-Blog, Alltags-Blog, Tech-Blog und egal, auf welcher Plattform gebloggt wird. Auch reine Facebook-Fanpages sind willkommen.

Wie lautet der Plan?

Am 23.4.2013, dem Welttag des Buches, veröffentlichen alle teilnehmenden Blogger einen Beitrag, in dem sie ein Buch verlosen. Natürlich sind wir neugierig, warum ihr euch gerade für dieses Buch entschiedenhabt! Ist es ein Buch von einem Lieblingsautor, ein unentdecktes Buchjuwel, ein Buch aus Kindertagen oder ein Überraschungstitel? Leser, die diese Bücher gewinnen möchten, kommentieren eure Beiträge. Verlost werden die Bücher am 30. April.

Ihr möchtet mitmachen? Hier geht’s zum Anmeldeformular. Weitere Informationen findet ihr auch auf der Facebook-Seite.

Ich verlose übrigens den überaus lesenswerten All-Age-Krimi „Flavia de Luce – Mord im Gurkenbeet“ von Alan Bradley.

 

Schlagwörter: , , , , ,

30 Tage über das Schreiben bloggen – Tag 17

Frage 17 von 30

Lieblingsprotagonist! Warum?

Aus der Liste meiner Protagonisten oder der meiner Lieblingsbücher? Egal, ich beantworte einfach beides.

Es gibt so viele großartige Figuren, da fällt es schwer nur eine auszuwählen. Ich habe es versucht. Wirklich. Aber ich kann mich zwischen zweien einfach nicht entscheiden, also schreibe ich sie einfach beide auf. So.

Die erste ist Rosie Winter aus den Rosie-Winter-Mysteries von Kathryn Miller Haines. Sie ist eine mehr oder minder erfolglose Schauspielerin im New York der 1940er Jahre und stolpert von einem Mordfall in den nächsten. Sie ist wunderbar sympathisch und herzensgut, aber auch nicht auf den Mund gefallen und weiß, was sie will. Eine tolle Frau, die man einfach mögen muss!

Die zweite Figur ist Flavia de Luce, eine 12-jährige Mischung aus Marie Curie und Pippi Langstrumpf. Sie ist klug, gewitzt, wahnsinnig besserwisserisch und auch sie klärt einen Mord nach dem anderen auf. Hut ab für Alan Bradley, der eine so großartige Protagonistin geschaffen hat, die man immer wieder gerne begleitet!

So, zum Schluss noch meine von mir geschaffene Lieblingsprotagonistin: Das ist Leyna Paddington, Vampirin und Protagonistin aus Eisblumen. Sie ist mir gut gelungen, weil sie so viel Tiefe besitzt, eine bewegte Vergangenheit hat und sehr sympathisch ist – zumindest war sie das in den Gesprächen, die ich mit ihr geführt habe. Außerdem spielt sie in E-Gitarre in einer Rockband, da bin ich schon ein wenig neidisch drauf.

Seltsam, heute war wohl Damentag. Komisch, dabei gibt es auch so viele männliche Protagonisten, die ich mag. Hildegunst von Mythenmetz, der ja bekanntermaßen von Walter Moers ins Deutsche übersetzt wird. Oder auch Kisten Phelps aus Kim Harrisons Hollows-Reihe. Aber gut, ich habe meine Wahl getroffen. Demnächst dann wieder mehr von den Herren der Schöpfung.

 

Schlagwörter: , , , ,