RSS

Archiv der Kategorie: Veröffentlichen

„Ersticktes Matt“ ist da!

cover_finalmitRahmen

eBook 3,99€

Hallo ihr Lieben,

ich kann es selbst noch nicht so recht fassen: Nun ist Ersticktes Matt veröffentlicht, der Moment auf den ich fünf Jahre hingearbeitet habe! Ich bin wahnsinnig stolz, euch meinen Erstling endlich präsentieren zu dürfen. Die Geschichte liegt mir sehr am Herzen, die Figuren, das Setting … Umso aufregender ist es jetzt für mich, sie frei- und an euch weiterzugeben.

Ich freue mich über jede Art der Rückmeldung, sei es als Mail, Kommentar oder Rezension und ich hoffe, dass ich euch mit der Geschichte ein paar unterhaltsame Stunden schenken kann.

Und solltet ihr in die Floodlands abtauchen, grüßt mir Remy, Madeline, Fox und all die anderen! 🙂

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Der Veröffentlichungstermin für „Ersticktes Matt“ steht fest!

Der Veröffentlichungstermin für „Ersticktes Matt“ steht fest!

Hallo meine Lieben,

wie euch die Überschrift schon verrät, gibt es nun einen Veröffentlichungstermin für Ersticktes Matt. Für mich ist das alles wahnsinnig aufregend, euch nun endlich die Arbeit der letzten 5 Jahre präsentieren zu können.

Am 27. Juli 2016 wird das eBook zu einem Preis von 3,99€ bei Amazon erhältlich sein, das Taschenbuch folgt dann einige Tage später.

„Was? Ersticktes Matt? Nie gehört!“

Dann wird es schleunigst Zeit, das zu ändern! 🙂 Worum geht’s? Hier der Klappentext:

Ein Viertel ohne Hoffnung.
Ein Mörder ohne Skrupel.

New York, 1893. In den Floodlands, einem Elendsviertel mitten im East River, verfolgt die Polizei ein Gespenst. An jedem Tatort eine weibliche Leiche, eine Schachfigur in der Hand. Das Spiel eines Wahnsinnigen?

Für Remy Lafayette, Gesichtsanalytiker und Berater beim New York Floodlands Police Department, wird die Jagd zu einer Reise in die eigene Vergangenheit, als seine ehemalige Verlobte in den Sog der Ereignisse gerät.

Ein Steampunk-Krimi aus den Floodlands.

Eine Leseprobe aus dem 1. Kapitel findet ihr hier.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche!

 

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

5 Gründe, warum ich keine Preisaktionen mache

Preisaktionen für Bücher sind mittlerweile vor allem bei Self-Publishern ein beliebtes Marketing-Mittel. Neuerscheinungen werden zum Einführungspreis angeboten, zwischendrin mal eine Aktion zum Muttertag, in den Sommerferien, zu Weihnachten. Wenn die Autoren sich an die Buchpreisbindung halten, kann es ein legitimes und mehr oder weniger wirksames Marketingtool sein, um Bücher zu pushen, bekannt zu machen und an neue Leser zu kommen.

Warum mache ich trotzdem keine Preisaktionen?

  1. Ich verstehe den Preis als ein Versprechen an den Leser. Er kann davon ausgehen, dass die Geschichte nicht nächste Woche um 50% reduziert oder gar gratis angeboten wird. Der angezeigte Preis gilt.
  2. Ich habe einmal eine meiner Kurzgeschichten auf amazon für ein paar Tage gratis angeboten. Sie wurde über 500 mal heruntergeladen und ich habe dafür zwei Rezensionen erhalten. Ich gehe davon aus, dass ein Großteil der „Käufer“ die Geschichte geladen, aber nicht gelesen hat. Genauso sieht es mMn. mit den 0,99€-Angeboten aus. Es wird oftmals lediglich gehortet, aber nicht gelesen. Nach dem Motto: Was nichts/wenig kostet, ist auch nichts wert.
  3. Ich möchte diese Schnäppchenjäger umgehen und Nachrichten wie „Wann bietest du dein Buch denn mal wieder günstiger an?“, von denen mir von anderen Autoren berichtet wurde. Letztendlich habe ich das Gefühl – aber das ist nur meine Einschätzung der Situation, das können andere ganz anders sehen – dass diese Preisaktionen langfristig eher schaden als nutzen. Weil sie Arbeit unter Wert verkaufen. Weil sie Erwartungen wecken, dass es immer wieder solche Aktionen geben muss. Weil sie Dumping-Preise und Geiz-ist-geil-Mentalität unterstützen. (Wie gesagt, das ist keine allgemeingültige Feststellung, nur meine Meinung. Es liegt mir fern, irgendwem seine Preisgestaltung vorschreiben.)
  4. Ich kalkuliere den Preis so, dass er für jeden, der Lust hat, das Buch zu lesen, erschwinglich ist. Kurzgeschichten biete ich für 0,99€ an, „Ersticktes Matt“ wird ca. 400 Seiten haben und als eBook 3,99€ kosten. Das ist teilweilse weniger als eine Tasse Kaffee.
  5. Ich weiß, ein Produkt ist nur so viel wert, wie die Kunden bereit sind, dafür auszugeben. Auch wenn ich durch fehlende Preisaktionen vielleicht auf den ein oder anderen Leser verzichten muss, ist es mir das wert. Meine Zielgruppe ist mit dem Genremix Steampunk-Krimi relativ klein und ich hätte das Gefühl, den Roman, an dem ich fünf Jahre gearbeitet habe, gleich zu Beginn zu verramschen. Dafür ist er mir zu schade, ich hätte kein gutes Gefühl damit.

Bitte versteht mich nicht falsch: Ich will hier keine Grundsatzdiskussion über Sinn oder Unsinn von Preis- und Gratisaktionen starten und garantiert niemandem ausreden, eine solche Aktion zu machen. Es gibt Genres, da bietet es sich geradezu an und ich bestreite auch nicht, dass es durchaus ein sinnvolles Mittel darstellt, neue Leser zu erreichen oder die Verkaufszahlen und somit die Sichtbarkeit zu pushen. Ich habe bloß für mich entschieden, dass ich einen Preis festsetzen und dabei bleiben möchte.

Danke für’s Lesen! 🙂 Habt einen sonnigen Tag!

EDIT 25.10.2016, 15:30 Uhr:

Auch ich bin nur ein Mensch und lerne immer noch dazu. Wer sich darüber wundert, dass „Ersticktes Matt“ aktuell und noch bis zum 3.11.2016 für 1,99€ angeboten wird, tut das zurecht. Ich war im obigen Artikel lediglich von selbstinitiierten Preisaktionen ausgegangen und hatte nicht bedacht, dass Amazon Kindle Deals anbietet, bei denen das E-Book zu einem um 50% reduzierten Preis angeboten wird. Die Hintergründe, warum ich den Deal nicht abgelehnt habe, findet ihr hier.

Für mich gilt jedoch nach wie vor, dass ich keine selbstinitiierten Preisaktionen machen werde.

 
6 Kommentare

Verfasst von - Juli 16, 2016 in Veröffentlichen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Der Traum vom Fliegen

Cover Der Traum vom FliegenHallo miteinander,

heute darf ich mich über eine kleine Veröffentlichung freuen! Nachdem wir Antholadies uns entschieden hatten, die Anthologie „Das Tattoo“ vom Markt zu nehmen, habe ich meine darin enthaltene Kurzgeschichte „Der Traum vom Fliegen“ überarbeitet. Ab sofort findet ihr sie als eBook bei amazon. Sie ist übrigens DRM-frei, sodass ihr sie z.B. mit Calibre ganz einfach vom .mobi ins .epub-Format umwandeln und auf jedem eReader lesen könnt.

Der Kurzkrimi umfasst 11.713 Wörter und 75.921 Anschläge, was in etwa 45 Buchseiten entsprich und ist für 0,99€ erhältlich, kann aber über KindleUnlimited auch gratis ausgeliehen werden.

Nun aber zum interessanten Teil: Worum geht’s?

Einige von euch werden sich sicherlich an die Geschichte erinnern, die ich vor knapp zwei Jahren schon einmal vorgestellt habe. Wer sie noch nicht gelesen hat, aber Lust hat, meinen Protagonisten Remy Lafayette aus „Ersticktes Matt“ bereits einmal in Aktion zu erleben, kann mit ihm und Detective Madeline Vezér in die Welt der Kuriositätenkabinette eintauchen.

Der Traum vom Fliegen

Eigentlich wollen Remy Lafayette und Detective Madeline Vezér einen vergnüglichen Nachmittag in Barry Bartleby’s Kabinett der Wunderlichkeiten und Kuriositäten erleben, doch dann geschieht ein Unglück: Eine Artistin stürzt während ihres Auftritts ab und stirbt. Ein Unfall – oder nicht?

Bei ihren Ermittlungen in der Zirkustruppe stoßen die beiden auf zahlreiche Ungereimtheiten und einen Gegner, der ihre Nachforschungen mit allen Mitteln verhindern will …

Ein Steampunk-Kurzkrimi aus den Floodlands.

Hier habe ich noch einen kleinen Teaser für euch:

Teaser_Fly2

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Link

Unsere Anthologie „Das Tattoo“ ist da!

Endlich ist es soweit! Unsere Anthologie „Das Tattoo“ ist erschienen. Ihr könnt sie nun bei amazon erstehen. Ihr braucht keinen Kindle, um das eBook lesen zu können, da ihr euch die kostenlose Kindle-App herunterladen und es bequem auf eurem Tablet, Smartphone etc. lesen könnt.

Ganz bewusst haben wir uns dafür entschieden, kein DRM zu verwenden. Das heißt, wenn ihr einen anderen eBook-Reader benutzt, könnt ihr das eBook in das gewünschte Format umwandeln.

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Lesen!
Eure Antholadies

Header

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Darf ich vorstellen …? Die Antholadies!

BildHallo zusammen,

nachdem wir es auf Facebook schon bekannt gegeben haben, nun auch die Verkündung hier im Blog:
Ich gehöre nun einer tollen Truppe von fünf Autorinnen an, den Antholadies. Gemeinsam schreiben wir Kurzgeschichten zu einem Thema und in wenigen Tagen erscheint unser erstes gemeinsames Werk zu einem sehr ambivalenten Thema: Das Tattoo.

Wir – das sind Roberta Gregorio, Manuela Inusa, Arwyn Yale, Mia Bernauer und meine Wenigkeit – hoffen, dass unsere Ideen bei euch gut ankommen, denn so unterschiedlich wie wir Autorinnen sind auch unsere Geschichten. Von Romanze über Drama und Fantasy bis hin zum Steampunk-Krimi ist alles dabei. Die Länge der Stories variiert zwischen ca. 7.000 – 11.000 Wörtern, es handelt sich also um längere Geschichten, in denen euch die Figuren nicht fremd bleiben werden.

Wir arbeiten auf Hochtouren, um euch unser Werk schnellstmöglich zu präsentieren. In den nächsten Tagen werde ich auf jeden Fall weitere Informationen posten. Und natürlich könnt ihr uns auch auf Facebook folgen, denn dort posten wir auf unserer Seite Antholadies alle gemeinsam. Auf Twitter posten wir unter #Tattoo. Ihr dürft gespannt sein!

By the way: Wie gefällt euch das Cover?

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Ich habe es getan!

Ja, tatsächlich. Passend zum Welttag des Buches habe ich mich getraut. Ich bin nun offiziell unter die KDP (Kindle Direct Publishing)-Autoren gegangen.

Ab sofort verfüge ich über eine Autorenseite bei Amazon, auf der ihr mich hier gerne besuchen dürft.

Und ich will vergelten zu seiner Zeit

TitelbildInhalt:

Der erfolgreiche Autor Graham Greane reist in ein walisisches Dorf, um auf einem Maskenball aus seinem neuen Roman zu lesen.

Doch sonderbare Dinge geschehen im Schlosshotel: Flüsternde Stimmen, mysteriöse Botschaften, zuckende Lichter im Moor. Graham beginnt, an seinem Verstand zu zweifeln.

Und wer ist die seltsame Frau, die ihn zu verfolgen scheint?

Anhang:

– Interview mit Graham Greane

– Inspiration Kurztext: „Die Erfundene“

Textumfang:

Kurzgeschichte:  5.223 Wörter, 32.934 Anschläge
Gesamt: 7.793 Wörter, 49.766 Anschläge

ca. 50 Seiten (geschätzt)

Die Kurzgeschichte findet ihr momentan ausschließlich auf Amazon für € 0,99. Ihr könnt sie als Amazon Prime Mitglied aber auch kostenlos für euren Kindle ausleihen!

Ich freue mich über jede Art von Feedback!

 
6 Kommentare

Verfasst von - April 23, 2013 in KDP, Veröffentlichen

 

Schlagwörter: , , , , , , ,