RSS

Create & Inspire: Paulina Bordihn

20 Jan
Create & Inspire: Paulina Bordihn

In meiner Blogreihe Create & Inspire stelle ich Autoren, Künstlern und Kreativen Fragen zu ihrer Arbeit und ihren Ansichten über ein kreatives Leben. Heute freue ich mich auf:

Paulina Bordihn, Autorin

Kurzvita
Paulina Bordihn wurde 1998 in NRW geboren und hat, seit dem sie das Schreiben in der Grundschule gepackt hat, ihr Hobby weiter ausgeführt und es bis zu vereinzelten Kurzgeschichtenveröffentlichungen geschafft. Die Autorin bewegt sich mit ihren Geschichten im Urban Fantasy Genre und veröffentlicht im Oktober als Herausgeberin und Autorin die Anthologie „Götterwahn“.

61yALARbUoL._UX250_Beschreibe dich in drei Worten.
Laut, selbstverliebt, fantasiereich

Woran arbeitest du gerade?
Im Oktober (2017; Anmerk. NH) werde ich als Herausgeberin und Autorin die Anthologie „Götterwahn“ mit einigen Autorenkollegen veröffentlichen, in welcher wir einigen bekannten und auch unbekannten Göttern neue Geschichten geschenkt haben. Nebenbei wird dann noch 3 Mal in der Woche an meinen Blogs herum getippt und, wenn ich noch dazu komme, auch mal an meinem Roman geschrieben.

Was verstehst du unter einem kreativen Leben? Und was bedeutet es für dich?
Ein kreatives Leben ist in meinen Augen zum Einen, wenn man Dinge schafft. Lieder, Geschichten, Bilder, Filme – all das. Wenn man eine Welt in seinem Kopf erschafft (oder halt die Kopie der Welt, die man um sich herum sieht) und mit Menschen teilen kann. Und manchmal nicht mal das. Manchmal reicht es, diese kleine Welt auch nur für sich zu behalten, in seinem Kopf, ohne der Welt davon auch nur ein Stück abzugeben.
Für mich ist das kreative Leben, die Möglichkeit, mich auszudrücken, ohne unbedingt reden zu müssen, da ich sehr viel schreibe / geschrieben habe, aber auch durch Zeichnungen Gefühle ausdrücke. Es ist ein Weg, zu sprechen, ohne unterbrochen zu werden.

Hast du dich schon einmal (oder mehrmals) im Zustand des Flow* befunden? Falls ja: Wie war das für dich? Und wie, glaubst du, hast du ihn erreicht?
Auf jeden Fall – gerade dann, wenn mich die Idee zu einer neuen Geschichte packt. Dann schaffe ich innerhalb von 20 Minuten plötzlich ein Tausend Wörter, sitze grinsend am Schreibtisch, hüpfe vor mich hin und schreibe, ohne auf die Außenwelt zu achten. Wirklich kontrollieren kann man das bei mir eher nicht. Ich bin eine Gefühlsperson und manchmal erschlägt es mich einfach – eine Idee oder Inspiration – und dann will ich mich unbedingt auslassen!

Wenn ich nicht kreativ tätig bin …
… liege ich höchstwahrscheinlich nur im Bett rum. Oder sitze in der Uni.

Was treibt dich um? Was möchtest du mit deiner kreativen Tätigkeit ausdrücken?
Wie gesagt, „Schreiben“ ist für mich ein Weg, zu sprechen, ohne unterbrochen zu werden. Im Schreiben habe ich schon lange einen zufriedenstellenden Weg gefunden, mit mir selbst klar zu kommen, wenn es keinem Anderen gelungen ist. Mit dem Schreiben möchte ich aber nicht nur mit mir selbst kommunizieren, sondern auch andere Leute teil haben lassen. Fremden die Möglichkeit geben, in meine selbstgeschaffene Welt einzutauchen und sich darin, für die Spanne eines Buches, auszutoben.

Welchen Rat würdest du jemandem geben, der von sich sagt: »Ich wäre auch gerne kreativ, aber ich habe leider nicht genug Fantasie«?
Naja, solche Menschen gilt es nur schwer anders zu belehren. Kreativität findet sich am Boden jeder Flasche – egal wie unkreativ sie sich auf befinden mag. Wenn es auch nur kleine Kritzelein auf den Seiten deines Collegeblocks sind, Kreativität findet sich überall. In meiner Klasse hatte ich nämlich auch mal Jemanden, der sich „unkreativ“ nannte und dann in den Pausen Freestyle-Raps losgelassen hat, ohne auch nur eine Sekunde zu stottern.

Entscheidungsfragen – verlasse dich auf dein Bauchgefühl!

Zukunft oder Vergangenheit? – Vergangenheit
Erkenntnis oder Mysterium? – Erkenntnis
Stille oder Trubel? – Stille
Morgen oder Abend? – Abend
Utopie oder Dystopie? – Utopie
Zeit oder Geld? – Geld
Chaos oder Ordnung? – Chaos
Routine oder Abenteuer? – Routine (aber auch nur um ein paar Prozent. Sonst halt beides)
Luxus oder Minimalismus? – Luxus
Fiktion oder Realität? – Fiktion

Hier findet ihr Paulina:

Facebook: https://www.facebook.com/paulinaautorin/
Instagram: https://www.instagram.com/paulinabordihn_autorin/
Twitter: https://www.twitter.com/pauliwrites
Persönlicher Blog: https://www.paulicreates.wordpress.com
Schreibtipp Blog: https://www.nyawgzine.wordpress.com
YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCUoY7Q7_OwKXhcug8p3r6TA
Amazon: https://www.amazon.de/Paulina-Bordihn/e/B00NFCJETI

Vielen Dank für deine Teilnahme und deine Zeit, liebe Paulina! 🙂

~~~
*Flow: Phase, in der man völlig in seiner (kreativen) Tätigkeit versinkt und seine Umgebung nicht/kaum mehr wahrnimmt.

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Januar 20, 2018 in Create & Inspire

 

Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: