RSS

Alles neu im April

18 Apr

Nun habe ich seit einer kleinen Ewigkeit nichts mehr hier veröffentlicht, was ich jetzt aber zu ändern gedenke. Es hat sich einiges getan und so habe ich nun – nach einem knapp dreiwöchigen Umzug plus Renovierungs- und Möbelaufbauaktionen – endlich einen neuen Platz zum Leben und Schreiben.

Neuer Arbeitsplatz

Hier könnt ihr nun einen Blick auf meinen wunderschönen neuen Arbeitsplatz werfen. Einen ganz herzlichen Dank an dieser Stelle an meine Schwester, die mir den alten Sekretär überließ und an unsere Göttergatten, die das Monstrum zwei Stockwerke runter und anschließend wieder rauf schleppen durften/mussten. Soweit ich es beurteilen kann, stammt das gute Stück aus den Siebziger Jahren; er trug bis vor kurzem noch den antiquierten Eiche-Rustikal-Look. Nun haben wir ihn ordentlich restauriert, weiß gestrichen, mit neuen Scharnieren versehen und schon erstrahlt er in neuem Glanz. Ich bin ganz begeistert von meinem Schreibplatz und gebe ihn nicht mehr her. (Ich glaube, ich würde auch niemanden mehr finden, der ihn wieder aus der Wohnung hinausträgt…)

Neues Arbeitsgerät

Zu meinem Geburtstag schenkte mir mein Liebster ein neues Arbeitsgerät. Ich hätte mich ja auch über einen neuen Füller samt Tintenfass gefreut, aber so funktioniert das mit dem Autorsein heute wohl nicht mehr. Also habe ich mein altes Mobiltelefon eingemottet und greife nun zu einem Smartphone, mit Facebook-, Twitter- und WordPress-App. Ist natürlich unterwegs superpraktisch, wenn man unterwegs auf geniale Ideen für eine Story kommt und nun sämtliche Fragen, die einem dazu so durch den Kopf schießen, direkt googeln oder sich den besten Schauplatz für eine Szene mobil über Streetview anschauen kann. Es scheint fast, als hätte der Schriftsteller von heute endlich die Möglichkeit aus seinem stillen Kämmerlein herauszukommen und am wirklichen Leben teilzuhaben, ohne auf den von ihm so geschätzten Informationsüberfluss verzichten zu müssen. Ja, aber wirklich nur fast, denn das Schreiben selbst nimmt einem das ach so smarte Phone dann doch nicht ab. Zum Glück!

Neue Arbeitsmotivation

Vor einiger Zeit habe ich mir online Visitenkarten erstellt und in einem Anflug von Größenwahn als Berufsbezeichnung »Autorin« eingegeben. Habe sehr lange hin- und herüberlegt, ob diese Bezeichnung zutreffend ist, schließlich würden mich mit meiner kleinen Anthologie-Veröffentlichung, meinen Krimi-Ambitionen, dem Belletristik-Kurs und meinem Blog die Wenigsten als eine solche ansehen. Dennoch ist es in meinem Selbstverständnis die treffendste Berufsbezeichnung, die ich für mich selbst finden konnte. Am Ehesten ist es aber wohl eine Berufungsbezeichnung. Immer wenn ich nun diese Visitenkarten betrachte, führe ich mir sozusagen schwarz-auf-weiß bzw. schwarz-auf-braun mein Ziel vor Augen. Das hilft mir dabei, nicht aufzugeben und auch in jenen Zeiten, da nichts so recht fließen will, am Ball zu bleiben.

Neue Arbeitsmethode

Unterwegs in Portugal habe ich mir eine neue Arbeitsmethode angeeignet, die erstaunlich gut funktioniert. Alle notwendigen Infos schreibe ich mir auf Karteikarten, ordne diese in eine Kategorie ein und habe so das Wichtigste mit wenigen Handgriffen parat – auch wenn ich mal nicht das Notebook bemühen will. Außerdem setzt das bloße Aufschreiben von bspw. kriminalistischen Fakten einen wahren Kreativitätssturm aus und so füllt sich Karteikarte um Karteikarte. Ehe ich es bemerkte, hatten sich einige Logikprobleme im Plot wie von selbst gelöst. Daher schlüre ich nun immer meine Tupperdose mit Stift und Karteikarten mit, denn wer weiß schon, wann die nächste brauchbare Idee um die Ecke biegt?

Alles neu…

… macht der Mai, so sagt ein Sprichwort. Bei mir ist es mein Geburtsmonat April, der einigen Schwung in Leben und Arbeit bringt. Und nun, wo der Umzug endlich zum Großteil erledigt ist, kann ich mich wieder meiner Lieblingsbeschäftigung widmen und schreiben, schreiben, schreiben.

Advertisements
 
2 Kommentare

Verfasst von - April 18, 2012 in Über mich, Schreiben

 

2 Antworten zu “Alles neu im April

  1. Michael

    April 22, 2012 at 8:11 pm

    Du bist sehr aktiv und ich finde es gut, sich das selbst immer wieder zu verinnerlichen. Wir (besonders ich) neigen ja dazu, das was wir geschafft haben klein zu reden, und das, was wir nicht geschafft haben, groß zu reden. Da helfen solch kleine Zwischenbilanzen, die man im weiteren Sinne auch Leistungsnachweis nennen könnte.

    Deine Homepage ist sehr schön, sehr informativ und lädt immer wieder ein. Mach weiter so!

    Liebe Grüße
    Michael

     
    • Nina Hasse

      April 23, 2012 at 8:16 pm

      Hallo Michael,

      danke für den lieben Kommentar! Ich muss sagen, mir hilft der Blog sehr dabei, meine eigene Arbeit auch zu würdigen, es ist so eine Art öffentliches Schreibtagebuch 🙂
      Lieben Dank für das Lob & viele Grüße,
      Nina

       

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: